Wenn Erfolg Früchte trägt, hat Tradition Zukunft. Stetiges Streben nach Verbesserung und langjährige Erfahrung aus dem Ursprung eines traditionellen Familienbetriebes prägen unsere Kompetenz und machen uns auf dem Markt unverwechselbar. Als unabhängiges Unternehmen verfügen wir über Beweglichkeit und Anpassungsfähigkeit, wovon all unsere Kunden profitieren. Wir freuen uns auf eine fruchtbringende Zusammenarbeit.

67 Jahre Leidenschaft und Weitsicht

Damals, heute, morgen.

Im Jahre 1947 findet die Firma ihren Ursprung. Den neu aufgekommenen Exportbereich für sich entdeckt, widmet sich der damals 24- jährige Hans Klotz Senior der Produktion, Lagerung, Verpackung und Vermarktung von Äpfeln und Birnen aus Südtirol. Etwa zehn Jahre später, mit der Gründung der EU und dem dadurch freieren Handel mit Obst und Gemüse, expandiert auch die Firma Klotz. Mit der Expansion folgt der Ausbau der Geschäfte - vor allem mit Deutschland - und die Innovation. Dass Hans Klotz nämlich für innovativen Service steht, kann man bereits in den 60er Jahren sehen, wo zur Verarbeitung der Äpfel eine Sortiermaschine aus Holland gekauft wurde, die die Produktion sogleich vervierfacht. Bald folgt der erste Generationenwechsel.

Der Sohn Helmut Klotz übernimmt im Jahre 1977 den Betrieb. Er bleibt der Linie der Familie treu, passt sich der Zeit an, modernisiert, baut aus und erweitert den Betrieb um Kühlzellen mit CO2- Lagerungs- Funktion.  Es folgt eine Zusammenarbeit mit dem damals größten italienischen Obst- und Gemüsehändler Cadsky AG aus Bozen. Diese wird einige Jahre später wieder aufgelöst, da man sich dazu entschließt die traditionelle Apfelverarbeitung zurückzulassen und den Schwerpunkt neu zu setzen. Von nun an steht Hans Klotz für die direkte Belieferung des Lebensmitteleinzelhandels in Europa mit dem gesamten italienischen Obst und Gemüsesortiment.

Ende der 80er Jahre folgt der nächste Generationenwechsel. Die Enkel des Firmengründers steigen in das Unternehmen ein. Der Familienbetrieb wächst erneut. Ingrid, Hans und Harald Klotz führen das Motto Qualität aus Tradition jedoch strikt weiter. Helmut Klotz bleibt dabei weiterhin Präsident des Verwaltungsrates und ist im operativen Geschäft tätig. Die Geschäfte mit dem LEH werden weiter ausgebaut, und ein Joint Venture mit der Firma Ceccarelli GmbH in Cesena eingegangen. Zudem beginnt die Vermarktung der Premiummarke JULIUS.

Die junge Generation schafft den Ausbau der Logistik, Cross Docking und Rückstandsmonitoring und lässt in der steten Suche nach Verbesserung nicht nach. Es wird mit dem Ziel eines Komplettpaketes gearbeitet, das vom Anbau über die Verpackung bis hin zur Belieferung mit neuen, innovativen Produkten alles bietet. Für den Erfolg dieser Arbeit spricht unter anderem auch die Bio-Zertifizierung der Firma, durch die den Kunden fortan ein komplettes Bio-Sortiment auch in Kleinmengen gemischt angeboten werden kann. Hans Klotz Junior und seine Geschwister investieren verstärkt in die Landwirtschaft und die eigene Apfelproduktion. Dass eine Firma steter Modernisierung bedarf, haben sie schon von ihrem Großvater gelernt. So entsteht 2008 eine der modernsten weiterverarbeitenden Fabriken Europas, wo Fruchtdirektsäfte und Fruchtmark höchster Qualität hergestellt werden und Abfüllbetriebe und Fruchtzubereitungsfirmen beliefert werden. Dadurch kann man den Produzenten die Abnahme der II Klasse/Industriequalität des Obstes garantieren und den Qualitätsstandard für die I Klasse erhöhen. Außerdem greift die Modernisierung auch im Hauptsitz der Hans Klotz GmbH. 2009 wird das Bürogebäude in Bozen/Sigmundskron, das seit 1947 die Zentrale der Hans Klotz GmbH ist, erneuert. Von hier aus wird jetzt nicht nur exportiert, sondern auch mit ersten Importen aus Spanien und Portugal für den LEH begonnen.

Pioniergeist und Fortschritt prägen den Betrieb der Familie Klotz von den Wurzeln an. Bis zum heutigen Tage ist die Familie stets bemüht dem Kunden nur das Beste zu liefern. Die Hans Klotz GmbH: Qualität aus Tradition seit 1947.